Essen – Trick 17

Also, meine Eltern übertreiben ja manchmal, das habe ich Euch schon mal erzählt. Momentan haben sie Sorgen, weil ich angeblich zu wenig wiege.

Ich verstehe das irgendwie schon, dass Eltern sich da Sorgen machen. Aber es nervt mich auch, wenn sie immer so rumtun mit dem Essen. Ich werde nicht verhungern!!!

Weil ich aber als Autist nicht so merke, wann ich satt bin, haben wir uns geeinigt, dass ich eine bestimmte Menge essen muss. Damit wir jetzt nicht so viel Stress haben mit dem Essen, haben wir uns eine tolle Lösung überlegt:

An meinem Platz steht jetzt immer ein Ersatzessen. Das haben wir für Euch fotografiert. Damit es gesünder aussieht, haben wir es in unser Hochbeet gestellt:

Ersatzessen

Dieses Ersatzessen esse ich einfach, wenn ich keine Lust mehr auf das Essen habe, was am Tisch steht oder natürlich auch zwischendurch. Für mich ist das Selbstbestimmung und meine Eltern sind auch beruhigt.

Übrigens, das Essen, das meine Mama kocht, schmeckt mir meistens viel besser als das Ersatzessen, außer wenn sie scharf kocht. Da kocht sie dann aber sowieso immer einen Teller „Nicht-Scharf“ für mich, also alles easy 😉 –  dann esse ich sogar Thai-Curry oder Indisch 🙂

  1. Hallo vielen Dank für deine lebensfrohe Schreiberei😃
    Ich bin eine Mama mit einem 4 jährigemsuper tollen Strahlemann Autisten! 😉
    Und so wie du eure Ideen hier schilderst macht ihr mir gerade viel Mud den auch Mud gehört dazu alles zu meistern!
    Ich lese morgen weiter denn ich bin müde.
    Und ich wünsche dir ganz viel Erfolg mit deiner Sendung. Finde ich super toll😃😃😃😃😃

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.