Abschlussfeier

      

Heute war ein ganz besonderer Tag für mich: Wir hatten in der Förderschule unsere Abschlussfeier.

Die Feier hat in der Turnhalle stattgefunden. Wir waren alle festlich gekleidet. Es waren auch unsere Eltern und Geschwister dabei.

Die Schüler aus unserer Nachbarklasse haben für uns ein Theaterstück gespielt. Das war sehr lustig.

Dann wurden von jedem Abschlussschüler Fotos auf einer Leinwand gezeigt: Vom Schulanfang, von Special Olympics und von anderen Unternehmungen. Dabei durften wir auf dem „roten Stuhl“ sitzen – eine große Ehre. Dazu gab es lustige, von den Lehrern gesungene „G’stanzl“ (für die Norddeutschen zur Erklärung: Das sind freche bayerische Gedichte).

Nach einer Ansprache von der Schulleiterin sind wir alle durch das „Tor“ geschritten. Durch dieses Tor sind wir am Anfang unserer Schulzeit auch reingegangen, dieses Ritual ist sehr wichtig für uns.

Zum Schluss bekamen wir unsere Geschenke: Ein Fotoalbum und eine Sonnenblume.

Unsere Lehrer haben sehr schöne Musik gespielt. Mit Flöte, Gitarre und Kontrabass. Ich hätte ja auch sehr gerne Kontrabass gelernt, den finde ich total cool, aber leider ist das zu schwierig für mich. Naja, ist ja nicht so schlimm, jetzt ist es eh‘ zu spät dafür, weil ich erwachsen bin 😉

Beim letzten Lied „Möge die Straße uns zusammenführen“ haben dann die Mamas alle geweint. So ganz verstehe ich das ja nicht. Ich freue mich, dass jetzt ein neuer Lebensabschnitt beginnt.

Zum Schluss gab es Kuchen vom Kuchenbüffet. Ich habe ein Stück gegessen, aber dann wollte ich heim. Mir hat alles weh getan, ich war total erschöpft. Natürlich wollte ich auch nicht Essen gehen, Ihr wisst ja, dass ich das gar nicht mag, ich bin am liebsten zu Hause 😉 . Also hat meine Mama mein Lieblingsgericht „Spaghetti Bolognese“ gekocht. Das war sehr lecker und ich war müde, satt und glücklich.

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.